Aktuelles

10. - 12. Januar 2014

3. Künstlermesse Dresden

Zum dritten Mal begann das neue Jahr für den FDDK mit einer Teilnahme an der ebenfalls zum dritten Mal stattfindenden Künstlermesse Dresden. In diesem Jahr waren wir nur mit zwei bescheidenen Beiträgen vertreten. Auf den geplanten Hauptbeitrag, die Präsentation der ersten Auflage eines Lichtdruckkalenders, der bereits 2012 in der neuen Lichtdruckwerkstatt Dresden hergestellt wurde, mußten wir verzichten, da es aufgrund von Nachwirkungen der Insolvenz des vorangegangenen Eigentümers der Lichtdruckwerkstatt leider immer noch nicht möglich war, über diese Bestände verfügen – eine unglückliche Geschichte für alle Beteiligten, die

wir hoffentlich in diesem Jahr zu einem glücklichen Ende führen können. Ein Teil unseres Beitrages bestand aus der zusammenfassenden Darstellung einer Auswahl unserer bisherigen Aktivitäten und der Vorstellung der Themen „Entwicklung Kraftwerk Mitte“ und „Themenstadtplan“. Weiterhin stellten wir „Radiatelli“, eine „sächsisch-schweizerische-Kooperation“ von in Sachsen entstandener Designidee und schweizerischer Herstellungstradition vor. Mit diesem Beitrag konnte an einem konkreten Beispiel die praktische Umsetzung von kreativen Wertschöpfungspotenzialen belegt werden.

DRESDEN FERNSEHEN: 11 000 Besucher bei der Dresdner Messe room+style
Bericht DRESDEN FERNSEHEN

Dresden, 8. Mai 2013

Gegensätze

Der FDDK organisiert und kuratiert anlässlich des Europatages gemeinsam mit den Curatorial Partners eine internationale Kunstausstellung im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa

Der seit 1964 begangene Europatag steht 2013 im Zeichen des „Europäischen Jahres der Bürgerinnen und Bürger“. Unter dem Motto „In Vielfalt geeint!“ finden überall in Europa vielfältige Veranstaltungen statt.
In Dresden gehört zum diesjährigen Programm ein Beitrag, bei dem die verschiedenen Sichtweisen, Identitäten und Identifikationen einzelner „Europäer“ auf und mit Europa durch Werke einer Gruppe von 14 Künstlern mit unterschiedlichen, europäischen Wurzeln und Traditionen in besonderer Art in Beziehung gebracht wurden. Die weiten Spannungsfelder werden dadurch auf besondere Art spür- und nachvollziehbar.
Künstler aus Deutschland, Frankreich, Polen, Italien sowie dem am 1. Juli diesen Jahres neuen EU-Mitglied Kroatien sind bei dieser Ausstellung durch Werke der Malerei, Bildhauerei und durch multimediale Beiträge vertreten.
Der Ort des Geschehens, das Sächsische Staatsministerium der Jusiz und für Europa, dafür einen inhaltlichen und archtiektonischen Rahmen auf höchstem Niveau.
Kuratiert wurde die Ausstellung von Justus Jager und Dr. Elmar Zorn. Deren besonderer Augen-

merk lag bei der Auswahl der einzelnen Kunstbeiträge für diese Ausstellung auch auf der Einbindung von Künstlern aus Kroatien, denn als 28. Mitgliedsstaat wird diese Nation am 1. Juli 2013 der Europäischen Union beitreten. Die feierliche Einweihung findet bereits am Vorabend durch Staatsminister Dr. Jürgen Martens statt, der gemeinsam mit Dr. Elmar Zorn die Grußworte für diese Ausstellung halten wird.

Teilnehmende Künstler:
Beate Bilkenroth, Joanna Gleich, Philipp Gloger, Candace Goodrich, Fabian Heublein, Justus Jager, Anita Kontrec, Johannes Makolies, Ljiliana Mihaljevic, Igor Ruf, Josha Steffens, Paulina Semkovicz, Ilana Lewitan, Josep Zanki

Veranstaltungsdaten:

Was: Ausstellung
Wer: Sächsische Staatsminsterium
der Justiz und für Europa
Wann: 29. Mai 2013 – 26.06.2013,
Montag – Freitag 9 – 18 Uhr
(außer Feiertage)
Wo: Sächsisches Staatsminsterium
der Justiz und für Europa
Hospitalstraße 7
01097 Dresden
DRESDEN FERNSEHEN: Europäische Kunst im Sächsischen Justizministerium
Bericht DRESDEN FERNSEHEN

Alarm im Justizministerium

Bei den Vorbereitungen zur Ausstellung Gegensätze kam es zu einem Zwischenfall: Ein Kurzschluss hatte eine Rauchentwicklung zur Folge, die einen Feueralarm auslöste.
Während die Feuerwehr sich mühte, diesen wieder auszuschalten, gingen die Arbeiten fast unbeeindruckt weiter.

Das Lichtdruckmuseum Dresden ist wieder eine Lichtdruckwerkstatt

Bisher weitgehend unbekannt und verborgen, schlummert eine außergewöhnliche Sammlung von historischen Maschinen und Anlagen aus unterschiedlichen Epochen der Druckgeschichte in den Räumen eines Dresdener Produktionsunternehmens. Die Maschinen sind fast ausnahmslos in sehr gut erhaltenem und gebrauchsfähigem Zustand. Die bedeutsamsten darunter stammen aus der Epoche des Stein- und des Lichtdruckkunsthandwerks. Das Lichtdruckverfahren gilt bis heute als das Edeldruck-Verfahren schlechthin.

In der Folge einer im Auftrag der kommunalen Stadtentwicklungsgesellschaft entstandenen Nutzungsskizze für das ehemalige Kraftwerk Dresden Mitte ist die Idee der Umsetzung der Lichtdruckwerkstatt an diesen Standort entstanden.
Nur leider war es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh, um darüber zu entscheiden, zuerst musste der Stadtrat den neuen Haushalt beschließen, das ist in der Zwischenzeit geschehen.
In beispielhaft unbürokratisch und schenller Art und Weise hat kurz darauf auch das Land Sachsen seine Zusagen gehalten und die ersten 10 Mio. EUR Stadtumbaumittel als Zuschuss für die Baumaßnahmen der Landesehauptstadt bereitgestellt.
Da inzwischen die Entwürfe für die neuen Spielstätten von SOP / TJG vorliegen und daraus abgeleitet werden kann, wo es mögliche, freie Flächen gibt und ob diese geeignet sind, kann es endlich weitergehen.

Einen Überblick und eine kleine Zwischenbilanz entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Broschüre.

DRESDENEINS: Der neue Doppelhaushalt steht
Bericht auf DRESDENEINS
DRESDEN FERNSEHEN: 10 Millionen Euro für die Sanierung des "Kraftwerks Mitte"
Bericht auf DRESDEN FERNSEHEN

2. Künstlermesse Dresden: erfolgreich absolviert!

Rundherum zufrieden und stolz kann das engagierte Team des Künstlerbundes Dresden mit der Ausrichtung der zweiten Künstlermesse sein, die vom 4. bis 6. Januar parallel zur room + style stattgefunden hat.
Als besonders erfreulich darf festgehalten werden, dass in diesem Jahr das Interesse der Messebesucher deutlich größer war und in der minimalistisch ausgestalteten, riesigen Halle zu jedem Zeitpunkt eine ganz besondere, inspirierende und kommunikative Atmosphäre zu spüren war, die in exakt dieser Art auf dem Areal des künftigen Kraftwerkes Dresden Mitte willkommen wäre. Weiter so! Wir freuen uns schon auf die nächste Künstlermesse.

DRESDEN FERNSEHEN: Dresdner Messe room & style setzt neue Akzente
Bericht auf DRESDEN FERNSEHEN
DRESDEN FERNSEHEN: Messe room+style mit erneutem Besucherrekord
Bericht auf DRESDEN FERNSEHEN
DRESDEN FERNSEHEN: Wohnideen und Lebenskultur auf der Dresdner Messe room & style
Bericht auf DRESDEN FERNSEHEN

Kraftwerk Mitte neu - das Kulturstadtwerk?

Mit der am 10. Januar 2013 beendeten Haushaltsdebatte ging nach zwei Jahren und 21 Tagen auch eine für die Mitglieder und Freunde des FDDK überaus anstrengende, aber auch erfahrungs- und erlebnisreiche Zeit mit einem unerklärlicherweise schwer erkämpften Sieg zu Ende. Denn es darf als durchaus überraschend empfunden werden, dass fast zwei Jahre vergehen mussten, bevor den durch das Land Sachsen ermöglichten Inhalten aus einer fertiggestellten Nutzungsskizze (Dresdens K-Frage) auf dem Areal des ehemaligen Kraftwerkes Dresden Mitte Aufmerksamkeit gewidmet wurde.

Weiterlesen